Der Förderverein

Hornstorf ist ein kleiner Ort 6 km östlich von Wismar. Das älteste Gebäude, und zugleich Wahrzeichen, ist die kleine, im gotischen Stil erbaute Kirche. Nach dem Vorbild ihrer in Wismar gebauten großen Schwestern, kann man von ihrem Turm einen herrlichen Blick auf die Hansestadt Wismar, die Insel Poel und die Wismarer Bucht genießen.

Leider hat der Zahn der Zeit der erstmals im Jahre 1327 erwähnten Backsteinkirche erheblich zugesetzt, so dass ein erheblicher Sanierungsbedarf entstanden ist. Besondere Sorgen bereitet das Dach, das auf das Gewölbe drückt, und so droht die Kirche zum Einsturz zu bringen. Das Kirchendach mit samt der Dachkonstruktion ist im Laufe der Jahrhunderte durch Witterung und Holzwurmbefall stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Teilweise liegt der Dachstuhl auf den Gewölben und den Außenmauern, so dass bereits diverse Risse und Beschädigungen im Mauerwerk entstanden sind.

Um die schöne alte Kirche zu erhalten und vor dem Verfall zu bewahren, wurde im Mai 2006 durch engagierte Bürger der Gemeinde, denen sehr daran gelegen ist, die Dorfkirche in Hornstorf als Baudenkmal und kulturhistorischen Mittelpunkt der Gemeinde zu erhalten, der „Förderverein Kirche Hornstorf e.V.“ gegründet. Ziel des Vereines ist es, durch die Einwerbung von Spenden und Fördermitteln sowie durch Eigenleistungen die Kirchengemeinde beim Erhalt der Kirche zu unterstützen. Spendenauf das u. g. Konto sind daher erbeten. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Auch freuen wir uns über neue Mitglieder in unserem Verein. Der Jahresbeitrag beträgt z.Z. 20,- € für natürliche Personen und 40,-€ für juristische Personen.

In einer ersten Sicherungsmaßnahme wurden bereits Stahlstreben im Dachstuhl eingezogen, die zu einer Entlastung des Gewölbes führten. Das hat uns und der Kirche nach Einschätzung der beauftragten Architektin eine Atempause von ca. 10 Jahren verschafft, um die Mittel für eine grundsätzliche Sanierung des Kirchendaches zu beschaffen. Mittelfristig ist die vollständige Sanierung des Dachstuhles und die Neueindeckung des Daches von Kirchenschiff und Turm vorgesehen.